firmen_pic_1

Sich selbständig machen – Schritt 3: Berufliche Vorsorge

Für Selbständigerwerbende ist die berufliche Vorsorge freiwillig. Wenn jemand von Ihren Angestellten obligatorisch zu versichern ist, müssen Sie aber Ihr Unternehmen einer Vorsorgeeinrichtung anschliessen.

Diverse Vorsorgeeinrichtungen

Zahlreiche Berufs- und Branchenverbände ermöglichen Ihnen, sich bei eigens für sie gegründeten Vorsorgeeinrichtungen zu versichern. Dazu kommen viele brancheneigene Pensionskassen. Auskunft geben unter anderen Arbeitgeberorganisationen sowie Industrie- und Handelskammern.

Ebenfalls möglich ist ein Anschluss an die Stiftung Auffangeinrichtung BVG.

Säule 3a

Selbständigerwerbenden steht auch die private Vorsorge im Rahmen der Säule 3a offen.

Berufliche Vorsorge Ihrer Mitarbeitenden

Wenn Sie mindestens einen Arbeitnehmer beschäftigen, der obligatorisch in der beruflichen Vorsorge zu versichern ist, müssen Sie sich als Arbeitgeber einer registrierten Vorsorgeeinrichtung BVG anschliessen. Die berufliche Vorsorge ist obligatorisch für Arbeitnehmende, die bei der AHV versichert sind und im Jahr mehr als brutto CHF 21'330.00 verdienen (bzw. mehr als CHF 1777.50 im Monat).