sva_pic_1

Arbeitgeber-Award: IKEA holt den This-Priis nach Dietlikon

This-Priis-Gewinner 2018 IKEA

Strahlende Preisträgerinnen: Das Team von IKEA Dietlikon mit Jury-Mitglied Alex
Oberholzer. V.l.: Rahima Omar, Tabea Rinn und Ina Rhöös mit Jury-Mitglied Alex
Oberholzer.

Die IV-Jahrestagung 2018 war ein Nachmittag voller Höhepunkte. Das grosse Finale war die Verleihung des This-Priis 2018. Unter grossem Beifall der rund 250 Gäste durfte Tabea Rinn, HR-Leiterin der IKEA-Filiale in Dietlikon gestern den This-Priis 2018 von IV-Stellenleiter Martin Schilt in der SVA Zürich entgegennehmen.

Die Selbstverständlichkeit, mit der sich alle Finalisten für Menschen mit Handicap einsetzen, hat die Jury beeindruckt. «Verdient hätten alle vier Finalisten den Preis», sagte Juror Alex Oberholzer gestern mit Nachdruck. Es könne aber – mindestens bis dato – nur einen Preisträger geben. Im Jahr 2017 ging der Preis an Acer Computer in Dietikon. Mit IKEA in Dietlikon geht der Preis zum zweiten Mal an ein Grossunternehmen.

Von Vielfalt reden, nicht von Integration

Alle Finalisten würden sich mit grosser Selbstverständlichkeit für die berufliche Eingliederung engagieren, so der Jury-Vertreter. Beim Beispiel von IKEA in Dietlikon sei auffallend, dass das Unternehmen nicht von Integration rede. «Gleichberechtigung sei ein Grundrecht, und IKEA vertrete die Haltung, dass jeder Mensch ein Talent sei», so Tabea Rinn. Ina Rhöös, Diversity Managerin für alle Schweizer Standorte ergänzt: «Teams mit unterschiedlichen Menschen sind kreativer und innovativer». Die Mitarbeitenden von IKEA sollen die gesamte Kundschaft widerspiegeln. Alex Oberholzer meinte abschliessend zum Jury-Entscheid: «Diversität, Vielfalt und Einzigartigkeit sind bei IKEA nicht Teil des Marketings, sondern Teil der DNA».

Martin Schilt, IV-Stellenleiter überreichte den Award mit den Worten: «Der Zürcher Arbeitgeberpreis hat vor allem symbolischen Wert. Auf den Preisträger wartet kein Preisgeld. IKEA nimmt eine grosse Silberschale mit nach Dietlikon zurück, diese wird ein Jahr lang wöchentlich mit Früchten gefüllt». Integration brauche die Offenheit von Geschäftsleitung, von Vorgesetzten und vom Team. Es brauche auch Energie und Verständnis, gerade am Anfang. Diese Investition lohne sich aber, stärke das ganze Team.

Video-Porträts der vier Finalisten 2018

IV-Arbeitgebertagung vom 11. April 2018