produkte_pic_1

Wie hoch ist die Prämienverbilligung?

Die Höhe der Prämienverbilligung hängt ab vom steuerbaren Gesamteinkommen, vom Wohnort und vom Alter. Für junge Erwachsene ab 18 zählen die eigenen Steuerfaktoren, auch wenn sie bei den Eltern wohnen.

Die SVA Zürich informiert die anspruchsberechtigten Personen im November 2019 schriftlich über den Betrag, der ihnen im Jahr 2020 zusteht.

Prämienverbilligung für junge Erwachsene

Junge Erwachsene (Jahrgang 1995 bis 2001) erhalten ein eigenes Antragsformular, auch wenn sie bei den Eltern wohnen.

Wenn sie aufgrund ihrer Steuerfaktoren Anspruch auf Prämienverbilligung haben und sich nicht in einer Erstausbildung befinden, erhalten sie die Prämienverbilligung für Kinder/junge Erwachsene.

Junge Erwachsene (Jahrgang 1995 bis 2001) in Erstausbildung erhalten bis zum Ausbildungs­ende eine erhöhte Prämienverbilligung. Für die Bearbeitung braucht die SVA Zürich:

  • Das Antragsformular
  • Einen aktuellen Ausbildungsnachweis, eine aktuelle Semesterbestätigung oder eine aktuelle Schulbestätigung (Legi)

Die SVA Zürich anerkennt die Ausbildungsgänge, für die die Eltern in der Steuererklärung einen Kinderabzug vornehmen können (§ 34 Abs. 1 lit. a Steuergesetz).

Pämienverbilligung für Kinder

Für Neugeborene erhalten Eltern Prämienverbilligung ab dem Monat nach der Geburt. Ein Gesuch ist bei der Wohngemeinde einzureichen.

Kürzung der Prämienverbilligung

Die Prämienverbilligung darf nicht höher sein als die Jahresprämie für die obligatorische Krankenversicherung. Ist sie höher, müssen die Krankenkassen die übersteigenden Beträge der SVA Zürich zurückerstatten.

Bei Sistierung der Krankenversicherung infolge Militärdienstes besteht so lange kein Anspruch auf Prämienverbilligung.