produkte_pic_1

Wer hat Anspruch auf individuelle Prämienverbilligung?

Personen mit Wohnsitz im Kanton Zürich in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen haben Anspruch auf Prämienverbilligung. Entscheidend sind die neuesten definitiven Steuerfaktoren.

Im Jahr 2020 hat Anspruch auf individuelle Prämienverbilligung, wer am 1. Januar 2020 Wohnsitz im Kanton Zürich hat und die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

  Steuerbares Gesamteinkommen Steuerbares Gesamtvermögen
Ehepaare bzw. eingetragene Partner ohne Kinder bis CHF 49'200.00 bis CHF 300'000.00
Ehepaare bzw. eingetragene Partner mit Kindern bis CHF 49'200.00
(Prämienverbilligung für Eltern und Kinder) 
bis CHF 300'000.00
CHF 49'300.00 bis
CHF 62'900.00
(Prämienverbilligung nur für die minderjährigen Kinder)
bis CHF 300'000.00 
Alleinerziehende bis CHF 41'600.00
(Prämienverbilligung für Alleinerziehende und Kinder)
bis CHF 300'000.00
CHF 41'700.00 bis
CHF 62'900.00
(Prämienverbilligung nur für die minderjährigen Kinder)
bis CHF 300'000.00
Einzelperson  bis CHF 36'300.00  bis CHF 150'000.00 

Besondere Situationen:

Umzug in den Kanton Zürich: Wenn Sie im Jahr 2019 Wohnsitz im Kanton Zürich genommen haben, können Sie nach dem 1. Januar 2020 bei Ihrer Wohngemeinde Prämienverbilligung für das Jahr 2020 beantragen. Massgebend sind die ersten zürcherischen Steuerfaktoren.

Wenn Sie nach dem 1. Januar 2020 in den Kanton Zürich ziehen, haben Sie hier keinen Anspruch auf Prämienverbilligung 2020.

Umzug in einen anderen Kanton im Jahr 2019: In diesem Fall haben Sie im Kanton Zürich keinen Anspruch auf Prämienverbilligung 2020. Fragen Sie bei Ihrer neuen Wohngemeinde, ob Sie dort Anspruch haben.

Zivilstandsänderung: Wenn Ihre ersten Steuerfaktoren nach der Änderung innerhalb der oben genannten Grenzen liegen, können Sie bei Ihrer Wohngemeinde Prämienverbilligung beantragen.

Quellensteuer

Bei quellensteuerpflichtigen Personen sind die im Jahr 2017 abgerechneten Quellensteuerbeträge massgebend. Falls die steuerlichen Faktoren innerhalb der folgenden Grenzen liegen, schickt die SVA Zürich automatisch ein Antragsformular.

  Quellensteuerbetrag Steuerbares Gesamtvermögen
Ehepaare bzw. eingetragene Partner ohne Kinder bis CHF 3'236.00 bis CHF 300'000.00
Ehepaare bzw. eingetragene Partner mit Kindern bis CHF 3'236.00
(Prämienverbilligung für Eltern und Kinder) 
bis CHF 300'000.00
CHF 3'237.00 bis
CHF 5'359.00
(Prämienverbilligung nur für die minderjährigen Kinder)
bis CHF 300'000.00
Alleinerziehende  bis CHF 2'295.00
(Prämienverbilligung für Alleinerziehende und Kinder)
bis CHF 300'000.00
CHF 2'296.00 bis CHF 5'359.00
(Prämienverbilligung nur für die minderjährigen Kinder)
bis CHF 300'000.00
Einzelperson  bis CHF 2'807.00 bis CHF 150'000.00

Wie hoch ist die Prämienverbilligung?

Die Höhe der Prämienverbilligung hängt ab vom steuerbaren Gesamteinkommen, vom Wohnort und vom Alter. Für junge Erwachsene ab 18 zählen die eigenen Steuerfaktoren, auch wenn sie bei den Eltern wohnen.

Die SVA Zürich informiert die anspruchsberechtigten Personen im November 2019 schriftlich über den Betrag, der ihnen im Jahr 2020 zusteht.

Prämienverbilligung für junge Erwachsene

Junge Erwachsene (Jahrgang 1995 bis 2001) erhalten ein eigenes Antragsformular, auch wenn sie bei den Eltern wohnen.

Wenn sie aufgrund ihrer Steuerfaktoren Anspruch auf Prämienverbilligung haben und sich nicht in einer Erstausbildung befinden, erhalten sie die Prämienverbilligung für Kinder/junge Erwachsene.

Junge Erwachsene (Jahrgang 1995 bis 2001) in Erstausbildung erhalten bis zum Ausbildungs­ende eine erhöhte Prämienverbilligung. Für die Bearbeitung braucht die SVA Zürich:

  • Das Antragsformular
  • Einen aktuellen Ausbildungsnachweis, eine aktuelle Semesterbestätigung oder eine aktuelle Schulbestätigung (Legi)

Die SVA Zürich anerkennt die Ausbildungsgänge, für die die Eltern in der Steuererklärung einen Kinderabzug vornehmen können (§ 34 Abs. 1 lit. a Steuergesetz).

Pämienverbilligung für Kinder

Für Neugeborene erhalten Eltern Prämienverbilligung ab dem Monat nach der Geburt. Ein Gesuch ist bei der Wohngemeinde einzureichen.

Kürzung der Prämienverbilligung

Die Prämienverbilligung darf nicht höher sein als die Jahresprämie für die obligatorische Krankenversicherung. Ist sie höher, müssen die Krankenkassen die übersteigenden Beträge der SVA Zürich zurückerstatten.

Bei Sistierung der Krankenversicherung infolge Militärdienstes besteht so lange kein Anspruch auf Prämienverbilligung.

Wie melde ich mich für die Prämienverbilligung an?

Wer Anspruch auf Prämienverbilligung hat, erhält von der SVA Zürich ein vorgedrucktes Antragsformular. Wenn die Angaben stimmen, genügt es, dieses Formular zu unterschreiben und zurückzuschicken.

Die Gemeindesteuerämter ermitteln jährlich aufgrund der Steuerfaktoren, wer Anspruch auf Prämienverbilligung hat, und melden dies der SVA Zürich. Die SVA Zürich schickt diesen Einzelpersonen, Ehepaaren bzw. eingetragenen Partnern und Familien ein vorgedrucktes Antragsformular. Dieses Formular ist vollständig ausgefüllt und unterschrieben innert zwei Monaten der SVA Zürich zurückzuschicken.

Wenn Änderungen notwendig sind oder Angaben zur Krankenkasse fehlen, benötigt die SVA Zürich für jede aufgeführte Person eine Kopie des aktuellen Versicherungsausweises.

Trotz Anspruch kein Antragsformular erhalten?

Wer trotz Anspruch auf Prämienverbilligung bis Ende Juli 2019 kein Antragsformular erhalten hat, wendet sich bitte in der Wohngemeinde an die zuständige Stelle für Prämienverbilligung.

Wohnsitz in der Stadt Zürich Wohnsitz in der Stadt Winterthur
Städtische Gesundheitsdienste
Krankenversicherung
Walchestrasse 31
Postfach 3251
8021 Zürich
Tel 044 412 25 90
Stadt Winterthur
Abteilung Sozialversicherungen
Pionierstrasse 5
8403 Winterthur
Tel 052 267 64 04
kvg-stelle@win.ch

Wie funktioniert die Auszahlung der Prämienverbilligung?

Die SVA Zürich überweist die Prämienverbilligung der Krankenkasse. Diese zieht den Betrag ab Januar von den laufenden Prämienrechnungen ab.

Damit die Krankenkassen den Betrag mit den laufenden Prämien verrechnen können, meldet ihnen die SVA Zürich im Dezember des Vorjahres, wer Anspruch auf Prämienverbilligung hat.

Wechsel der Krankenkasse

Die alte Krankenkasse informiert die SVA Zürich, und die Prämienverbilligung wird automatisch an die neue Krankenkasse weitergeleitet. Die Kundinnen und Kunden müssen die SVA Zürich nicht informieren.

Was gibt es zur Prämienverbilligung sonst noch zu wissen?

In der Schweiz ist die Krankenversicherung obligatorisch. Versicherte in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen erhalten von Bund und Kanton einen finanziellen Beitrag an die Versicherungsprämien.

Ob jemand im Kanton Zürich Anspruch auf Prämienverbilligung hat, hängt von drei Faktoren ab:

  • Wohnsitz im Kanton Zürich am 1. Januar des Auszahlungsjahres
  • steuerbares Gesamteinkommen
  • steuerbares Gesamtvermögen

Automatische Benachrichtigung

Die Gemeindesteuerämter ermitteln aufgrund der Steuerfaktoren, wer Anspruch auf Prämienverbilligung hat, und melden dies der SVA Zürich. Die SVA Zürich schickt diesen Einzelpersonen, Ehepaaren bzw. eingetragenen Partnern und Familien ein Antragsformular. Es genügt, das Formular auszufüllen, zu unterschreiben und zurückzuschicken. Die SVA Zürich überweist die Prämienverbilligung direkt der Krankenkasse. Diese zieht den Betrag von den laufenden Prämienrechnungen ab.

Die Schweiz hat die individuelle Prämienverbilligung 1996 eingeführt – zusammen mit der Versicherungspflicht.