produkte_pic_1

IV-Arbeitsversuch

Ein Arbeitsversuch erlaubt Arbeitgebenden, sich vor Vertragsabschluss von der Leistungsfähigkeit einer IV-Kundin oder eines IV-Kunden zu überzeugen.

Probezeit ohne Kostenfolge und Risiko

Der an einer Festanstellung interessierte Arbeitgeber und der durch die IV-Stelle vermittelte Mitarbeiter können sich während maximal sechs Monaten kennenlernen. Der Arbeitgeber ist nicht durch einen Arbeitsvertrag gebunden. Der IV-Kunde erhält anstelle eines Lohnes IV-Taggelder oder weiterhin eine Rente.

Während des Arbeitsversuchs besteht kein Arbeitsverhältnis nach Obligationenrecht. Es gelten jedoch einzelne Bestimmungen des Arbeitsvertragsrechts wie zum Beispiel Sorgfalts- und Treuepflicht, Befolgung von Anordnungen und Weisungen, Freizeit und Ferien. Für vom IV-Kunden verursachte Schäden haftet die IV gemäss den arbeitsvertragsrechtlichen Bestimmungen.

Der IV-Kunde ist einer allfälligen Krankentaggeld-Versicherung des Einsatzbetriebes nicht unterstellt. Bei Anspruch auf IV-Taggeld wird dieses im Krankheitsfall während längstens 30 Tagen weitergewährt. Der Schutz für Unfälle richtet sich nach dem Unfallversicherungsgesetz und ist analog Praktikanten oder Volontäre durch den Einsatzbetrieb vorzunehmen.

Schriftliche Vereinbarung

Der Einsatzbetrieb, der IV-Kunde und die SVA Zürich unterzeichnen für den Arbeitsversuch eine Vereinbarung.