produkte_pic_1

Entsendung

Schweizer Arbeitgeber können Arbeitnehmende vorübergehend in einen EU-Staat, einen anderen EFTA-Staat oder einen Vertragsstaat entsenden.

Mit gültiger Entsendungsbescheinigung ist der Erwerbstätige weiterhin den Sozialversicherungen der Schweiz unterstellt und von Beiträgen an die Sozialversicherungen des Gastlandes befreit. Der Arbeitnehmer muss vor der Entsendung in der Schweiz versichert gewesen sein, und der Arbeit­geber muss die Absicht haben, ihn nach der Entsendung weiterhin zu beschäftigen.

Die Entsendungsbescheinigung ist im Gastland dem Versicherungsträger zu übergeben, der für den Arbeitgeber zuständig ist.

1) Entsendung aus der Schweiz in die EU oder einen anderen EFTA-Staat

Detaillierte Informationen enthalten die Merkblätter:
Entsendung in die EU
Entsendung in einen anderen EFTA-Staat

2) Entsendung aus der Schweiz in einen Vertragsstaat (ohne EU/EFTA)

Detaillierte Informationen enthält das Merkblatt:
Entsendung in einen Vertragsstaat (ohne EU/EFTA) 

3) Erwerbstätigkeit für Schweizer Arbeitgeber in einem Nicht-Vertragsstaat

Weitere Informationen 

Entsendungsbescheinigung

Arbeitgeber und Selbständigerwerbende*, die bei der SVA Zürich abrechnen, beantragen die Entsendung am einfachsten über das Onlineportal AHVeasy:

Von der AHVeasy-Übersichtsseite führt der Reiter «Einsätze im Ausland» ohne zusätzliches Login direkt zu ALPS, dem Bundesportal für Entsendungen. Ein in ALPS erfasster Fall löst automatisch einen Prozess bei der SVA Zürich aus. Sie kann die Entsendungsbescheinigung innert kürzester Zeit zum Herunterladen bereitstellen. Einmal erfasst, lässt sich eine Entsendung einfach verlängern, vorzeitig beenden oder wiederholen.

Kurzanleitung zum Portal ALPS

* Selbständigerwerbende können AHVeasy vorläufig ausschliesslich als Zugang zu ALPS nutzen.