private_pic_1

Arbeitgeberin, Arbeitgeber werden: Schritt 1

Arbeitspensum und Lohn vereinbaren

AHV-Nummer und Geburtsdatum notieren

Notieren Sie sich mit den Personalien auch AHV-Nummer und Geburtsdatum Ihrer Hausangestellten, Ihres Hausangestellten. Sie brauchen diese Angaben Ende Jahr für die Lohndeklaration (siehe Schritt 6).

Stundenlohn inklusive Ferienzuschlag oder Monatslohn

  • Bei unregelmässigen Einsätzen vereinbaren Sie einen Stundenlohn inklusive Ferienzuschlag. Üblich ist ein Ferienzuschlag von 8,33 Prozent. Damit ist der Lohn während vier Ferienwochen pro Jahr bezahlt. Bei fünf Ferienwochen beträgt der Ferienzuschlag 10,63 Prozent.
  • Bei regelmässigen Einsätzen vereinbaren Sie einen Monatslohn.

Unser Online-Rechner hilft beim Kalkulieren

Wie verhalten sich Brutto- und Nettolohn? Wie hoch sind die Sozialversicherungsbeiträge? – Der Online-Rechner gibt Auskunft.

Wünschen Sie eine Vorlage für die Lohnabrechnung für Ihre Hausangestellte, Ihren Hausangestellten? – Wir stellen Ihnen zwei Formulare zur Verfügung:

Hinweise zum Ausfüllen und Antwort auf technische Fragen

Lohnfortzahlungspflicht

Ist das Arbeitsverhältnis unbefristet oder auf mehr als drei Monate befristet, hat die oder der Hausangestellte während einer bestimmten Zeit Anspruch auf Lohn bei Krankheit und Unfall, Frauen auch bei Schwangerschaft und Geburt des Kindes.

Wenn Sie Hausangestellte beschäftigen, müssen Sie die zwingenden Bestimmungen des Obligationenrechts (OR) und gegebenenfalls den kantonalen Normalarbeitsvertrag beachten. Bitte lesen Sie dazu auch das Merkblatt Hausdienstarbeit. Wir empfehlen Ihnen, für Ihre Hausangestellte, Ihren Hausangestellten eine Krankentaggeldversicherung abzuschliessen.

Im Kanton Zürich gilt der Normalarbeitsvertrag für hauswirtschaftliche Arbeitnehmer. Deshalb sind Sie grundsätzlich verpflichtet, eine Krankentaggeldversicherung abzuschliessen.

Freibetrag für Frauen ab 64 und Männer ab 65

Wenn Ihre Arbeitnehmerin, Ihr Arbeitnehmer im Rentenalter ist, gilt ein Freibetrag:

  • monatlich CHF 1400.00
  • oder jährlich CHF 16'800.00
    (bei einer kürzeren Beschäftigungsdauer: Anzahl Monate mal CHF 1400.00)

Beitragspflichtig ist nur jener Teil des Bruttolohns, der den Freibetrag übersteigt. Als Arbeitgeberin, Arbeitgeber bestimmen Sie, ob Sie den monatlichen oder jährlichen Freibetrag anwenden. Die Beiträge an die Arbeitslosenversicherung entfallen ganz.

Wenn Sie ausschliesslich Arbeitnehmende im Rentenalter beschäftigen, deren Bruttolohn nicht höher ist als CHF 1400.00 pro Monat, brauchen Sie sich als Privathaushalt nicht anzumelden. 

 

zurück zur Einleitung               weiter zum Schritt 2

Arbeitgeberin, Arbeitgeber werden: Schritt 2

Unfallversicherung abschliessen

Obligatorische Versicherung

Als Arbeitgeberin, Arbeitgeber sind Sie verpflichtet, Ihre Hausangestellten gegen Berufsunfall und Berufskrankheit (BU) zu versichern. Wenn das Arbeitspensum acht Stunden pro Woche oder mehr beträgt, ist auch eine Versicherung gegen Nichtberufsunfall (NBU) obligatorisch.

Meistens genügen CHF 100.00 pro Jahr

Die Prämie für die BU-Versicherung beträgt für Jahreslöhne bis CHF 10'000.00 meist pauschal CHF 100.00 pro Jahr. Die BU-Prämie tragen Sie als Arbeitgeberin, Arbeitgeber. Die NBU-Prämie können Sie vom Lohn abziehen.

Wählen Sie einen Unfallversicherer

Melden Sie sich bei einem zugelassenen Unfallversicherer an. Die meisten Versicherer verlangen keine weiteren Angaben als Ihre Adresse und den voraussichtlichen Jahreslohn Ihrer Hausangestellten.

Die Ausgleichskassen haben den gesetzlichen Auftrag zu kontrollieren, ob Sie als Arbeitgeberin, Arbeitgeber die obligatorische Unfallversicherung abgeschlossen haben.

 

zurück  weiter zum Schritt 3       

Arbeitgeberin, Arbeitgeber werden: Schritt 3

Berufliche Vorsorge klären

Obligatorisch ab einem bestimmten Bruttolohn

Die zweite Säule (BVG) ist obligatorisch bei einem Bruttolohn von mehr als CHF 21'330.00 im Jahr beziehungsweise CHF 1777.50 im Monat – Ausnahmen siehe unten.

Melden Sie sich bei einer Vorsorgeeinrichtung an

Wenn die berufliche Vorsorge für Ihre Hausangestellten obligatorisch ist, müssen Sie sich einer Vorsorgeeinrichtung anschliessen. Wenn Sie sich nicht der Vorsorgeeinrichtung Ihres Berufsverbandes, Ihrer Versicherung oder Ihrer Bank anschliessen können, melden Sie sich bei der Auffangeinrichtung BVG an.

Stiftung Auffangeinrichtung BVG
Elias-Canetti-Strasse 2
Postfach
8050 Zürich
www.aeis.ch/

Infos zur Anmeldung als Privathaushalt

Beiträge in Lohnprozenten

Als Arbeitgeberin, Arbeitgeber ziehen Sie den Arbeitnehmeranteil vom Lohn ab und überweisen ihn zusammen mit dem Arbeitgeberanteil der Vorsorgeeinrichtung.

Ausnahmen von der Versicherungspflicht

Die berufliche Vorsorge ist nicht obligatorisch für Arbeitnehmende, auf die eine der folgenden Eigenschaften zutrifft:

  • noch nicht AHV-pflichtig (AHV-Beitragspflicht beginnt am 1. Januar nach dem 17. Geburtstag)
  • bereits im ordentlichen Rentenalter (Frauen ab 64, Männer ab 65 Jahren)
  • Bruttoeinkommen nicht höher als CHF 21'330.00 im Jahr
    (bei einer kürzeren Beschäftigungsdauer: Anzahl Monate mal CHF 1777.50)
  • befristeter Arbeitsvertrag für höchstens drei Monate
  • nebenberuflich tätig und bereits für eine hauptberufliche Erwerbstätigkeit obligatorisch versichert oder im Hauptberuf selbständig erwerbstätig

Die Ausgleichskassen haben den gesetzlichen Auftrag zu kontrollieren, ob Sie als Arbeitgeberin, Arbeitgeber einer Vorsorgeeinrichtung BVG angeschlossen sind, wenn Sie aufgrund der Anstellungsbedingungen dazu verpflichtet sind.

Arbeitgeberin, Arbeitgeber werden: Schritt 4

Familienzulagen klären

Eine Zulage pro Kind

Arbeitnehmende mit Kindern unter 16 Jahren oder Töchtern und Söhnen zwischen 16 und 25 Jahren in Ausbildung haben unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Familienzulagen. Pro Kind ist nur eine Zulage von einem Arbeitgeber möglich. Wenn der Ehepartner Ihrer Haushaltshilfe ein höheres Einkommen hat, erhält er die Familienzulagen von seinem Arbeitgeber.

Am besten fragen Sie Ihre Haushaltshilfe, ob sie oder ihr Ehepartner bereits Familienzulagen erhält. Wenn nicht, reichen Sie uns bitte die Anmeldung ein.

Auszahlung gemäss Verfügung der Familienausgleichskasse

Die Familienausgleichskasse prüft die Anmeldung. Wenn Ihre Haushaltshilfe Anspruch auf Familienzulagen hat, erhalten Sie als Arbeitgeberin, Arbeitgeber eine Verfügung der Familienausgleichskasse, auf der die Höhe der Zulagen aufgeführt ist. Zahlen Sie die Zulagen gemäss Verfügung mit dem Lohn aus.

Gutschrift oder Verrechnung durch die Familienausgleichskasse

Ende Jahr melden Sie der SVA Zürich auf der Lohndeklaration (Schritt 6) die ausbezahlten Familienzulagen. Die SVA Zürich wird Ihnen die Zulagen gemäss Verfügung gutschreiben beziehungsweise mit den Sozialversicherungsbeiträgen verrechnen.

Arbeitgeberin, Arbeitgeber werden: Schritt 5

Anmelden bei der SVA Zürich

Ein Formular genügt

Melden Sie sich bitte bei der SVA Zürich an, wenn Sie noch nicht Mitglied einer Ausgleichskasse sind. Falls Sie in einem andern Kanton wohnen, wenden Sie sich an die betreffende kantonale Ausgleichskasse.

Entscheiden Sie sich zwischen der vereinfachten Abrechnung und der Standard-Abrechnung:

Vereinfachte Abrechnung

Wir empfehlen Ihnen das vereinfachte Abrechnungsverfahren. Es ist ideal für kurzfristige oder im Umfang geringe Arbeitsverhältnisse: Sie ziehen die Beiträge an AHV, IV, EO, Arbeitslosen­versicherung sowie den Steuerabzug vom Bruttolohn ab – unabhängig von der Nationalität, also auch bei Schweizerinnen und Schweizern – und rechnen mit der SVA Zürich jeweils per Ende Jahr ab. Wir senden Ihrer Haushaltshilfe für die Steuererklärung eine Bescheinigung über die abgelieferte Steuer. Sie brauchen deshalb keinen Lohnausweis auszufüllen.

Anmeldung für die vereinfachte Abrechnung mit Steuerabzug (PDF)

Die vereinfachte Abrechnung ist nicht möglich, wenn Ihre Hausangestellte, Ihr Hausangestellter obligatorisch in der zweiten Säule versichert ist.

Wenn Sie ausschliesslich Arbeitnehmende im Rentenalter beschäftigen, beachten Sie bitte die Hinweise unter Freibetrag für Frauen ab 64 und Männer ab 65.

Standard-Abrechnung

Im Standard-Abrechnungsverfahren ziehen Sie die Beiträge an AHV, IV, EO und Arbeitslosenversicherung ab und rechnen mit der SVA Zürich jeweils per Ende Jahr ab. Ebenfalls per Ende Jahr stellen Sie Ihrer Hausangestellten, Ihrem Hausangestellten einen Lohnausweis für die Steuererklärung aus (Lohnausweis-Formular siehe Schritt 6).

Anmeldung für die Standard-Abrechnung (PDF)

Arbeitgeberin, Arbeitgeber werden: Schritt 6

Per Ende Jahr die Lohndeklaration einreichen

Bruttolohn melden für die spätere Rente

Jeweils per Ende Jahr melden Sie der SVA Zürich den Bruttolohn Ihrer Hausangestellten, Ihres Hausangestellten und die ausbezahlten Familienzulagen. Die SVA Zürich verbucht den Lohn für die spätere Rentenberechnung und stellt Ihnen die Sozialversicherungsbeiträge in Rechnung. Dabei verrechnet sie die von Ihnen gemäss Verfügung ausbezahlten Familienzulagen.

Bei der vereinfachten Abrechnung stellt Ihnen die SVA Zürich zusätzlich die Steuer in Rechnung, die Sie Ihrer Hausangestellten, Ihrem Hausangestellten vom Lohn abgezogen haben.

Die SVA Zürich sendet Ihnen das Formular für die Lohndeklaration jeweils im Dezember.

Wie hoch sind die Beiträge? – Der Online-Rechner gibt Auskunft.

Hausangestellte: Was gibt es sonst noch zu wissen?

Wenn Sie eine Raumpflegerin oder eine Haushaltshilfe beschäftigen, sind Sie als Arbeitgeber verpflichtet, Sozialversicherungsbeiträge abzurechnen und die obligatorische Unfallversicherung abzuschliessen.

Gut zu wissen

Für Beschäftigte in einem Privathaushalt (z. B. Putzfrau) gibt es keinen Freibetrag. Vielmehr ist jeder Lohn AHV-pflichtig. Ausgenommen sind seit 2015 sogenannte Sackgeldjobs.

Wieso muss ich meine Hausangestellte gegen Unfälle versichern?
Als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber Ihrer Hausangestellten sind Sie gesetzlich verpflichtet, eine obligatorische Unfallversicherung abzuschliessen. Ausnahme: Wenn Ihre Raumpflegerin eine eigene Reinigungsfirma besitzt und von ihrer Ausgleichskasse als Selbständigerwerbende anerkannt ist, handelt es sich nicht um ein Arbeitsverhältnis.

Meine Hausangestellte ist über ihre Krankenkasse gegen Unfall versichert. Warum muss ich sie trotzdem gegen Unfall versichern?
Sobald ein Arbeitsverhältnis besteht, ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine obligatorische Unfallversicherung abzuschliessen. Wenn Ihre Hausangestellte bei Ihnen weniger als acht Stunden in der Woche arbeitet, beschränkt sich die Versicherung auf Berufsunfälle und Berufskrankheiten. Ab acht Wochenstunden müssen Sie ihre Hausangestellte auch gegen Nichtberufsunfälle versichern. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt Obligatorische Unfallversicherung.

Meine Hausangestellte arbeitet hauptberuflich bei einem anderen Arbeitgeber und ist dort gegen Unfälle versichert. Muss ich sie trotzdem gegen Unfall versichern?
Ja. Sie sind auf jeden Fall verpflichtet, eine Unfallversicherung abzuschliessen. Die Versicherungspolice lautet auf den Namen des Arbeitgebers und lässt sich im Schadenfall nicht übertragen.

Muss ich meiner Hausdienstangestellten Beiträge an die zweite Säule (BVG) bezahlen?
Wenn der Bruttolohn höchstens CHF 21'330.00 pro Kalenderjahr beträgt, ist er nicht BVG-pflichtig. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt Anschlusspflicht BVG.

In sechs Schritten Arbeitgeberin oder Arbeitgeber werden

Die Anmeldung ist einfacher und günstiger, als man denkt.

Anmeldung in sechs Schritten

Lohnabrechnung – Hinweise zum Ausfüllen

Vielen Dank, dass Sie die Lohnabrechnungen für Ihre Beschäftigten nutzen. Auf dieser Seite finden Sie die Hinweise zum Ausfüllen und Antwort auf technische Fragen.

Stundenlohnabrechnung – unverändert gültig im Jahr 2019

Monatslohnabrechnung – unverändert gültig im Jahr 2019

Ausfüllen am Computer – empfohlenes Vorgehen

1) Leeres PDF-Formular herunterladen und auf dem Computer speichern:
Rechte Maustaste auf Link zum PDF und Befehl «Ziel speichern unter …» oder «Verknüpfte Datei laden unter ...» (Speicherort festlegen, z. B. Schreibtisch)

2) Das gespeicherte PDF mit dem Programm Adobe Reader DC öffnen:
Rechte Maustaste auf gespeichertes PDF und Befehl «Öffnen mit Adobe Acrobat Reader DC»

Mit anderen PDF-Leseprogrammen wie "PDF Complete" für Windows 7 oder "Vorschau" für Mac OS treten Probleme auf. Auch das Ausfüllen im Internetbrowser ist nicht zu empfehlen.

Sie können das Programm Adobe Reader hier kostenlos herunterladen:
http://get.adobe.com/de/reader (weitere dort angebotene Software ist nicht erforderlich)

Summe nicht nachgeführt?

Haben Sie ein Feld ausgefüllt, aber die entsprechende Summe bleibt leer, auf 0.00 oder ist falsch? – Klicken Sie bitte im Formular irgendwo in den weissen Bereich (kein Eingabefeld). Dann wird die Berechnung nachgeführt.