firmen_pic_1

Job Coaching

Der Job Coach ist Ansprechperson bei Unsicherheiten und Fragen rund um psychische Erkrankungen und deren Auswirkung auf den Arbeitsalltag.

Gut zu wissen

Wenn Sie unsicher sind, ob ein Job Coaching in Ihrem Fall sinnvoll ist, beraten wir Sie gerne telefonisch. Hotline für Arbeitgebende: 044 448 58 58 (Montag bis Freitag, 8 bis 17 Uhr).

Antworten auf häufige Fragen

Was für Vorteile bringt das Job Coaching?
Es entlastet Sie als Arbeitgeber, da der Job Coach regelmässig Gespräche mit der Mitarbeiterin führt. Bei Fragen und Unsicherheiten können Sie sich jederzeit an den Job Coach wenden. Dieser hat auch Kontakt mit Ärzten und Therapeuten und kennt somit die Möglichkeiten und Einschränkungen Ihrer Mitarbeiterin.

Was macht ein Job Coach?
Er plant beispielsweise einen schrittweise angepassten Wiedereinstieg eines erkrankten Mitarbeiters oder berät Sie bei der Umplatzierung oder Neueinstellung eines psychisch nicht voll belastbaren Angestellten.
Das Job Coaching ist freiwillig. Wenn der Mitarbeiter einverstanden ist, können Gespräche am runden Tisch zwischen Arbeitgeber, Mitarbeiter, Job Coach und meist auch der Eingliederungsberatung der IV-Stelle statt finden, um zu besprechen, wie die Situation optimiert werden kann.

Wie lange dauert ein Job Coaching und wie häufig finden Gespräche statt?
Grundsätzlich sechs Monate. Es kann jedoch vorher abgesprochen und bei Bedarf um sechs Monate verlängert werden. Die Anzahl Gesprächstermine ist von Situation und Bedürfnissen der Beteiligten abhängig und deshalb individuell.

Kommt der Job Coach in den Betrieb?
Die Gespräche mit dem Mitarbeiter können auch ausserhalb des Arbeitsplatzes stattfinden. Für gemeinsame Besprechungen mit dem Arbeitgeber ist meist ein Besuch am Arbeitsplatz sinnvoll. Dies ermöglicht auch einen Einblick vor Ort in die jeweilige Arbeitssituation. Der Job Coach ist aber nicht bei der Arbeit mittätig sondern hat lediglich eine beratende Funktion.

Wie wirken sich psychische Erkrankungen auf die Arbeit aus?
Menschen mit einer psychischen Erkrankung sind nicht weniger intelligent. Je nach Erkrankung können sich auffällige Wesens-, Verhaltens- und Leistungsveränderungen zeigen. Dies sind Begleiterscheinungen der Krankheit. Die Job Coaches der IV-Stelle beraten Sie, wie ein Arbeitsplatz bei einer psychischen Erkrankung angepasst werden könnte, um diese Veränderungen auszugleichen oder aufzufangen.